Wissenswertes zur Ernährung

kcal
Umgangssprachlig hat sich eingebürgert von 1 Kalorie zu sprechen
obwohl 1 Kilokalorie (kcal) gemeint ist. Mit dieser Einheit wird die
Energiemenge die in Nahrungsmitteln enthalten ist angegeben. Die Bezeichnung
"Kilokalorien" ist zwar veraltet, die neue Einheit ist Joule oder Kilojoule (kJ),
aber eingebürgert hat sich die Bezeichnung Kilokalorie.
1 kcal entspricht 4,184 kJ.

Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Alkohol sind die markantesten Energieträger.
1 g Eiweiß liefert 4,1 kcal oder 17,1 kJ
1 g Kohlenhydrate liefert 4,1 kcal oder 17,1 kJ
1 g Fett liefert 9,3 kcal oder 38,9 kJ
1 g Alkohol liefert 7,1 kcal oder 29,3 kJ

kJ-kcal Umrechner

Einheit

Kommastellen
kJ
Faktor 0,239
kcal
Aufgaben der Fette
• Fette werden als Energielieferant verwendet.
• Fett enthält bestimmte mehrfach ungesättigte Fettsäuren.
• Fette enthalten fettlösliche Vitamine und Provitamine.
• Fett ist der Träger für Aroma- und Geschmackstoffe.

Aufgaben der Kohlenhydrate
• Die Kohlenhydrate sind wichtige Energiequelle für den Organismus.
Fast alle Zellen nutzen Glucose als Energielieferanten. Gehirnzellen und
Erythrozyten nutzen ausschließlich Glucose als Energiequelle. Kohlenhydrate werden
bei Überangebot als Körperfett angelegt dabei geht ca. 30% der Energie verloren.
• Körpereigenes Glykogen ist eine schnell verfügbare Reserveenergie. Ein
ausgewachsener Mensch (ca.70kg) hat eine Glykogenreserve von etwa 350 - 400 g,
das entspricht ca. 1.500 kcal. Dieser Glykogenvorrat wird zu ca. 2/3 in der
Muskulatur gespeichert.
• Ballaststoffen sind ebenfalls Kohlenhydrate. Aufgrund der geringen
zugeführten Mengen kann man diese jedoch vernachlässigen.

Aufgaben von Eiweiß
• Transportproteine, z.B. Hämoglobin transportiert Sauerstoff.
• Speicherproteine, z.B. Ferritin speichert Eisen.
• Bewegungsproteine, z.B. Myosine in den Skelettmuskeln.
• Strukturproteine, z.B. Kollagen geben dem Körper Festigkeit und Formbeständigkeit.
• Antikörper in der Immunabwehr.
• Übertragung von Nervenimpulsen.
• Vitamine sind für Stoffwechselprozesse unentbehrlich.
• Provitamine sind Vitamin-Vorstufen, die erst im Körper in das wirksame
Vitamine umgewandelt werden.

Aufgaben der Mineralstoffe
• Mineralstoffe geben den Knochen die Festigkeit.
• Mineralstoffe beeinflussen in gelöster Form (Elektrolyte), lebensnotwendige
Eigenschaften der Körperflüssigkeiten.
•Mineralstoffe sind wesentliche Bestandteile von organischen Verbindungen im Körper.
Jod ist Bestandteil des Schilddrüsenhormons, Kobalt von Vitamin B12, Eisen von Hämoglobin, usw.
•Spurenelemente gehören zu den Mineralstoffen. Sie sind aber nur in kleinsten
Mengen (unter 50 mg/kg Körpergewicht) in unserem Körper vorhanden. Einige der Spurenelemente
sind essentiell und müssen über die Nahrung zugeführt werden. Zu ihnen gehören:
Chrom, Eisen, Fluor, Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Nickel, Selen, Vanadium, Zink und Zinn.

Lebensmittelzusatzstoffe
E-100 bis E-199 (Farbstoffe)
E-200 bis E-299 (Konservierungsstoffe)
E-300 bis E-321 (Antioxidationsmittel)
E-322 bis E-399 (Säuerungsmittel)
E-400 bis E-429 (Verdickuns- Gelier- und Feuchthaltemittel)
E-430 bis E-499 (Emulgatoren)
E-500 bis E-949 (versch. Zusatzstoffe)
E-950 bis E-1518 (Süßstoffe)